Wildkaninchen im Garten - jetzt bei Problemen melden

Kategorie: JAGEN
Erstellt am Freitag, 25. September 2020 Geschrieben von Heiko Halbauer

Kaninchen im Garten lösen unterschiedliche Gefühle aus. Die niedlichen Langohren sehen knuffig aus mit ihren kleinen Näschen und dem weißen Puschelschwanz. Doch sie sind auch wahre Schädlinge, die mit ihren unterirdischen Bauten die Grasnarbe schädigen, Wurzelwerk und Pflanzen kahlfressen und unter Umständen Bauwerke unterhöhlen und massive Bauschäden verursachen.

Wie können Wildkaninchen verjagt werden?

Gift sollte am besten gar nicht zum Einsatz kommen! Die Chance, dass verendete Tiere von Haus- oder Wildtieren gefressen werden und dann ebenfalls am Gift sterben, ist immens hoch. Das Bundesjagdgesetz sieht eine aktive Bekämpfung der Wildkaninchen durch Jäger zwischen dem 15. Oktober und dem 28. Februar vor, um die Population sachgerecht zu minimieren. Aber nicht überall darf mit der Flinte gejagt werden. In befriedeten Bezirken, wie beispielsweise Wohngebieten oder Friedhöfen ist das Jagen mit der Waffe - verständlicher Weise - untersagt. Hier können andere Alternativen greifen. Die Falknerei Falken ultima aus Jüchen nimmt sich der Problematik ökologisch an. Sie rückt mit Greifvögeln und Frettchen den Langohren zu Leibe.

Mit Greifvogel und Frettchen Kaninchen ökologisch bejagen

"Mit Frettchen wurde schon vor 4.000 Jahren die Wildkaninchenplage bekämpft", weiß Falknerin Daniela Berg, die gemeinsam mit ihrem Mann Falken ultima ins Leben gerufen hat. Das Frettchen, domestizierte Waldiltisse, wird dabei in den Bau der Kaninchen gelassen. Diese riechen den Fressfeind sofort und verlassen fluchtartig ihr Domizil. Draußen können nun zwei Varianten zum Einsatz kommen. Der Greifvogel wird sich auf ein Kaninchen konzentrieren. Die anderen haben eine große Chance, zu entkommen. "Natur pur, bestätigt auch Alfred Berg, der neben der Jagd und Falknerei auch als Schädlingsbekämpfer tätig ist. "Effektiver ist es, mit Reusen zu arbeiten, die vorab in den Ausgängen der Bauten angebracht werden. Hier werden alle Kaninchen, die sich im Bau befunden haben, eingefangen und dann diskret entfernt."

Foto: © falkenultima

Außerhalb der Jagdsaison zwischen dem 15. Oktober und dem 28. Februar dürfen ausschließlich Jungkaninchen gejagt werden. Diese aber von den adulten Tieren zu unterscheiden, ist nicht immer ganz einfach. Entsprechend wird auf eine Bejagung außerhalb der Jagdzeit, meist verzichtet.

Infos: www.falkenultima.de

(Quelle: openPR.de)

Copyright 2011 Wildkaninchen im Garten - jetzt bei Problemen melden. NaturFieber TV
Template Joomla 1.7 by Wordpress themes free